andreaskosmos

Hefezopf mit Rosinen

Süß und saftig – endlich ist mir mein Hefezopf mal gelungen


Hefeteig und ich werden niemals beste Freunde, denn irgendwie will er fast nie so wie ich will. Mal geht er nicht vernünftig auf, mal schmeckt das Endresultat so dermaßen nach Hefe, dass ich es nicht mehr mag oder Kuchen, Brot & Co. sind nach dem Backen immer noch extrem teigig. Doch ich lasse mich nicht so schnell entmutigen, zumal es auch immer wieder mal Erfolgserlebnisse gibt. So habe ich nach vielen Experimenten einige Hefeteige gefunden, die tatsächlich funktionieren, z.B. für eine Pizza, Obstkuchen und – Tatata! – nun auch für einen Hefezopf.

Ich liebe diese süßen Brote, die am besten mit etwas Butter oder mit Marmelade schmecken – oder auch mal mit Leberwurst. Einige werden sich jetzt vor Abscheu schütteln, aber ein Rosinenbrot unter einer deftigen Leberwurst ist eine gewaltige Geschmacksexplosion im Mund – sofern man süß-pikantes gerne mag. Aber wie auch immer man gerne so ein süßes Brot isst, ich habe  endlich für mich das optimale Rezept gefunden. Und hier isses…

Zutaten für 1 Brot
50 g Rosinen
260 ml Milch
30 g frische Hefe
500 g Mehl
75 g Zucker
100 g weiche Butter
2 Eier
1 Prise Salz
Ca. 3 EL Hagelzucker

Zubereitung:

Die Rosinen in warmes Wasser einlegen (geht auch in Rum oder Orangensaft, je nachdem, welchen Geschmack man möchte. 250 ml Milch erwärmen (nicht kochen lassen) und darin die Hefe auflösen. Mehl, Zucker und die Hefemilch mit einem Knethaken kurz miteinander verbinden, dann erst die weiche Butter und das Ei zugeben. Grund: Fett verhindert, dass Hefe gut aufgeht.
Nun noch die Prise Salz zugeben und den Teig solange verkneten, bis er sich vom Rand löst. Je nachdem muss man noch etwas Mehl zugeben. Anschließend den Teig zugedeckt an einem warmen Ort (ich stelle ihn meist bei 40 Grad in den Backofen) eine Stunde gehen lassen. Tipp: Der Teig ist fertig, wenn man mit dem Finger hineindrückt und er sich umgehend wieder zurückbildet.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen, die Rosinen abtropfen lassen und mit einem Stück Küchenkrepp das Wasser abtupfen. Den Teig auf eine bemehlte Fläche geben und mit den Händen die Rosinen unterkneten. Dann drei gleich lange Stränge rollen (sie sollten jeweils zwischen 50 – 60 cm lang sein). Nun die drei Stränge miteinander zu einem lockeren Zopf verflechten. Ein Backblech mit Backpapier belegen, den Zopf darauf platzieren, mit einem Küchenhandtuch abdecken und noch einmal ca. 30 – 40 Minuten gehen lassen.

Das restliche Ei trennen, das Eigelb mit der restlichen Milch (ca. 2 EL) verquirlen und auf den Zopf streichen, dann mit dem Hagelzucker bestreuen. Nun nur noch den Zopf ca. 25 Minuten backen. Nach etwa 15 Minuten kontrollieren und wenn die Oberfläche zu dunkel wird, diese mit etwas Alufolie abdecken. Am Ende der Backzeit den Hefezopf nur noch abkühlen lassen – und genießen! Guten Appetit!

So mag ich den Mittags-Espresso – mit einem süßen Marmeladen-Brot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.