andreaskosmos

Japanisches Omelett (Tamagoyaki)

Manchmal geht das kulinarische Leben seltsame Wege. Vor kurzem kam mein Herzensmann auf die geniale Idee, das Frühstücksomelett  in der Pfanne zu rollen, sodass er es anschließend nur noch in Scheiben aufschneiden musste. Nicht nur, dass dieses gerollte Ei ein optisches Highlight war, auch geschmacklich war es megalecker. Tja, und weil es uns so gut geschmeckt hatte, wollten wir es dann auch auf unserem Blog  veröffentlichen. Aber wie sollten wir es nennen? Roll-Ei? Omelett-Schnitten? Gourmet-Scheiben? Keine Ahnung, also habe ich mal alle möglichen Suchbegriffe bei Dr. Google eingegeben und traute meinen Augen kaum, denn dass, was mein Liebster kreativ ohne Anleitung produziert hatte, gehört in Japan zur traditionellen Küche. Und zwar heißt es dort Tamagoyaki und wird aus geschlagenen Eiern, Mirin (japanischer Reiswein), Sojasoße und Zucker hergestellt. Man findet diese Eiröllchen auch immer wieder mal in Shushis – das wussten wir nicht, da wir keine Sushi-Fans sind. Doch egal, ob traditionell japanisch oder eingedeutscht – das Ei solltet Ihr unbedingt mal nachmachen!

Unser Rezept:

je 1/2 rote und grüne Paprika
1/2 Bund Petersilie
6 Eier
80 ml Sahne
Salz
Pfeffer
4 EL Butter

Zubereitung:
Die Paprika schälen, klein würfeln und kurz blanchieren. Die Petersilie hacken und ebenfalls kurz blanchieren. Nun die Eier in einer Schüssel aufschlagen, Paprikawürfel, Petersilie, Sahne und Gewürze zugeben und mit dem Schneebesen schaumig schlagen.
1 EL Butter in eine beschichtete Pfanne geben und etwas von der Eimasse einfüllen, sodass der Boden leicht bedeckt ist. Sobald das Ei bei mittlerer Hitze zu Stocken beginnt, wird es von einer Seite mit Hilfe eines Pfannenwenders leicht aufgerollt. Das Ei-Röllchen auf eine Seite der Pfanne schieben, etwas Butter und Eimasse auf die freie Fläche füllen. Die vorhandene Rolle weiter einrollen, sobald das Ei gestockt ist. Dies wird wiederholt, bis die Eimasse komplett verbraucht ist.
Danach die Pfanne mit der Eirolle für ca. 5 Min. in den vorgeheizten Backofen bei 120 Grad nachgaren lassen. Nun das Tamagoyaki-Omelett aufschneiden und servieren.

Bei uns gab es zu Ei-Rolle Kartoffel-Chips (natürlich selbst gemacht) und ein paar gedünstete Zuckerschoten und grüne Erbsen. Ein Essen mit Wow-Effekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.