andreaskosmos

Rosinenbrötchen

 

Zum gelungenen Sonntag gehört für uns ein ausgiebiges Frühstück. Meist essen wir in Etappen und schnabulieren immer wieder mal ein paar Häppchen und sparen uns so ein Mittagessen. Neben einem handgebrühten Kaffee, leckerer Marmelade, einem Ei, frischen Brötchen und einem feinem O-Saft gehört auch meist ein selbst gemachter Quark noch dazu, den mein Herzensmann köstlich zubereitet.

Diesen Sonntag wollte ich ihn mal überraschen und habe das Frühstück zubereitet. Okay, mit dem Quark hat es nicht geklappt (ich kam einfach zu sehr in Zeitstress), aber ich habe Rosinenbrötchen auf dem Tisch gebracht. Und die waren richtig lecker, denn sie waren nicht so süß wie die vom Bäcker. Darauf schmeckt nämlich selten die Marmelade richtig gut, man hat eher das Gefühl der Gaumen klebt vor lauter Süße. Deshalb ist das Rezept was ich heute getestet habe, einfach top.

 

 

Zutaten für 12 Brötchen:

4 EL Milch

125 g Butter

400 g Weizenmehl

1 Päckchen Trockenhefe

80 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 Prise Salz

1 Ei

1 Eiweiß

125 g Speisequark (ich nehme gerne den Topfen von Berchtesgadener Land, weil er sehr fein ist)

100 g Rosinen

Zum Bestreichen

1 Eigelb

1 EL Milch

2 EL Hagelzucker

Zunächst wird die Milch in einem Töpfchen erhitzt und darin die Butter zerlassen. Dann alle Zutaten bis auf die Rosinen in der Küchenmaschine mit Knethaken miteinander verkneten. Erst auf langsamster, dann ca, 5 Minuten auf der höchsten Stufe.

Den Teig zugedeckt etwa 30 Minuten an einem warmen Ort aufgehen lassen (er sollte sich fast verdoppelt haben).

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Nun den Teig nochmals richtig gut durchkneten und die Rosinen einarbeiten. Dann den Teig ausrollen und in 12 gleichgroße Stücke teilen. Diese jeweils rundformen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben (Achtung, immer etwas Platz zwischen den Stücken lassen). Anschließend mit einem Tuch abdecken und nochmals

15 – 25 Minuten gehen lassen. Die Rosinenbrötchen sollten sich deutlich vergrößert haben.

Nun das Eigelb mit der Milch verrühren und auf die Brötchen pinseln. Zum Abschluss nur noch mit etwas Hagelzucker bestreuen – und ab in den Ofen. Bei mittlerer Stufe werden die Teile ca.

20 – 25 Minuten gebacken.

 

Wie wär’s mit Nachbacken? Es lohnt sich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.