andreaskosmos

Paprikapfanne mit Puten-Hackbällchen

Manchmal entdecken wir ein Rezept, dass wir nachkochen möchten, sind aber dann von dem Ergebnis wenig überzeugt. So war das auch bei unserer Paprikapfanne. Wir mögen Paprika in jeder Form, im Salat, gefüllt oder auch geschmort, aber die Paprikapfanne, die wir zum ersten Mal fabriziert hatten,  war absolut nicht nach unserem Geschmack. „Das muss doch schmecken“, waren wir uns sicher, und so haben wir das Ur-Rezept immer weiter verändert, bis wir endlich zufrieden waren. Jetzt schmeckt sie so verdammt gut, dass wir unser Rezept mit Euch teilen wollen. Und da wir Menschen sind, die gerne noch etwas zum Gemüse essen, haben wir auch noch die Puten-Hackbällchen gemacht. Es war eher aus der Not geboren, denn wir wollten nicht mehr einkaufen gehen, hatten aber noch eine Putenbrust im Tiefkühler. Her damit, auftauen – und fertig ist sie: unsere Paprikapfanne mit Puten-Hackbällchen. 

Sooo lecker: Paprikapfanne mit Puten-Hackbällchen

Das Blitz-Rezept

Zutaten für 4 Personen:
4 rote Paprika (wer es bunt mag, greift zu grünen oder gelben Paprika, die sind allerdings nicht so süß)
3 Schalotten
1 EL Sonnenblumenöl
2 EL Zucker
3 EL Balsamico-Essig
100 ml Sahne
Salz, Pfeffer
Kräuter der Provence

250 g Putenbrust
2 Schalotten
1/2 Bund glatte Petersilie
1 altbackenes Brötchen
50 ml Milch
1 EL Senf
1 Ei
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Für die Paprikapfanne 3 Paprika halbieren, waschen, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. 1 Paprika waschen, vierteln, entkernen und in feine Streifen schneiden. Die Schalotten abziehen und klein würfeln. Das Öl in einer Pfanne erhitzen, Schalotten sowie die Paprikawürfel anbraten, dann mit dem Zucker karamellisieren lassen, mit dem Essig und der Sahne ablöschen,  mit Salz, Pfeffer und den Kräutern der Provence abschmecken. Dann wird das Ganze püriert. Die Paprikastreifen in die Pfanne geben und das Ganze bei mittlerer Hitze noch etwas reduzieren lassen.

Für die Hackbällchen die Putenbrust abtupfen, in Stücke schneiden, dann durch den Fleischwolf geben. Die Schalotten abziehen und fein würfeln, die Petersilie waschen und fein hacken, das Brötchen in der Milch einweichen. Sobald das Brötchen weich ist, es ausdrücken und zu dem Putenhack geben, ebenso die Zwiebeln, die Petersilie, den Senf, das Ei sowie Salz und Pfeffer. Manchmal geben wir auch noch etwas Paprikapulver (edelsüß) dazu, aber da wir die Paprikapfanne dazu machen, haben wir auf diese Würze verzichtet. Das Hack miteinander vermengen und zu kleinen Bällchen formen. Wir nehmen dazu einen Eisportionierer, damit die Bällchen die gleiche Größe haben. Und wir backen erst einen Probekloß, probieren ihn und würzen vielleicht noch nach, oder geben noch etwas Paniermehl dazu, falls der Kloß auseinanderfällt. Ist alles zur Zufriedenheit, werden die Puten-Hackbällchen nacheinander gebraten.

Zum Schluss haben wir die Hackbällchen noch ca. 5 Minuten in der Paprikapfanne nachziehen lassen, damit der Geschmack optimal wird. Dazu schmecken Bandnudeln ebenso gut wie Reis – guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.