andreaskosmos

Süßer Schoko-Traum

Es ist schon verrückt. Da dauert der Sommer bis tief in den Herbst hinein, nimmt sogar dem Trübsal-Monat November den Schrecken – und dann: Zwei Tage Kälte, Nebel, Regen, schon sinkt die Laune auf den Tiefpunkt. Und was hilft da? Schokolade! Diesmal habe wir uns an ein Dessert-Törtchen gewagt, dass zwar keinen Preis für seine Optik bekommen würde, aber dafür garantiert für seine inneren Werte. Denn die sind wahrlich himmlisch – und stimmungsaufhellend. Am besten gleich ausprobieren!

Rezept für 4 Törtchen:
4 Eier
1 Prise Salz
170 g Zucker
60 g Mehl
40 g Kakaopulver
50 g Stärke

Backofen auf 175 Grad vorheizen, Die Eier trennen. Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen, die Eigelbe mit dem Zucker und 2 EL lauwarmen Wasser mindestens 5 Minuten in der Küchenmaschine rühren, bis die Masse ganz hell und schaumig ist. Mehl, Kakao und Stärke mischen, über die Eigelbcreme sieben und vorsichtig unterheben, dann das Eiweiß unterheben. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und ca. 20 Minuten backen. Anschließend auf ein mit Zucker bestreutes Küchenhandtuch stürzen, das Backpapier abziehen und den Biskuit auskühlen lassen.

Für die Füllung:
400 ml Milch
1 Päckchen Schokopuddingpulver
1 Espresso
6 EL Zucker
250 g weiche Butter
Eine Marmelade nach Wahl (ich liebe Himbeerkonfitüre)
200 g Zartbitterschokolade (geht natürlich auch mit weißer oder heller Schoki)

Als erstes wird ein Pudding nach Packungsanweisung mit Milch und Espresso zubereitet. Den in eine Schüssel geben, mit Frischhaltefolie abdecken und abkühlen lassen. Die Butter cremig rühren, den Pudding löffelweise zugeben und alles cremig verrühren. Die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen (wer keinen hat, kein Problem, dann wird die Creme mit einer Winkelpalette aufgetragen).
Aus dem Biskuit mit Hilfe eines Dessertrings Kreise ausschneiden und den ersten Boden in den Ring setzen. Etwas Marmelade darauf verteilen, dann die Creme aufspritzen und verstreichen. Den 2. Boden auflegen, wieder Marmelade und Creme darauf verteilen und einen 3. Boden auflegen. Nun das ganze Törtchen mit der Schokocreme einstreichen. Zum Schluss mit Schokoraspeln und Früchten belegen – fertig ist der Gaumenkitzler!

Eigentlich wollten wir ja eine geschlossene Schokodecke um das Törtchen wickeln. Aber das ist gehörig schiefgegangen, denn wir besitzen keine Marmorplatte, so dass wir die flüssige Schokolade auf einer Fensterbank (natürlich vorher penibel gereinigt) verstrichen haben. Dann wurde ein Quadrat ausgeschnitten – und schon nahm das Übel seinen Lauf, denn wir bekamen die Masse nicht wie gewünscht in einem Stück von dem Granit runter. Also haben wir aus der Not eine Tugend gemacht und mit einer Kochschaufel die Schokolade in eine Art Borkenschokolade abgezogen und dann auf die Törtchen verteilt. Hat lecker geschmeckt, aber eigentlich sollte das ganze auch einen optischen Wow-Effekt haben. Naja, das nächste Mal klappt’s vielleicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.