andreaskosmos

Kokos-Dessert

Wir lieben Desserts – wenn sie nicht immer so sehr auf die Hüften schlagen würden. Aber manchmal muss es einfach sein, dann ruft die Seele „ich will Zucker“. Also her mit der himmlischen Versuchung! Das Gute bei Sommerdesserts ist, dass man sie mit richtig leckeren Früchten pimpen kann, so dass sie frisch wie ein Sommertag schmecken (und man hat sogar den Eindruck, sie wären nicht so kalorienreich, nicht wahr?). Vor einiger Zeit habe ich eine Mascarpone-Grundcreme für uns entdeckt, die schnell gemacht ist und blitzschnell durch die Zugabe fruchtiger Komponenten immer wieder anders schmeckt. Da es in den letzten Tagen so nachsommerlich heiß wurde, haben wir uns diesmal entschlossen, ein Kokos-Dessert aus einer frischen Kokosnuss zu zaubern. Und hier kommt das Rezept:

Luftig, leicht und super lecker kommt unser Kokos-Dessert daher

Das Allroundrezept für viele Variationen

Zutaten für die Creme (für ca. 4 Personen):
150 g Mascarpone
150 g Magerquark
50 g Zucker
75 g Sahne

60 g Kokosflocken
50 g Ananas
2 Stiele Minze

Zubereitung:
Mascarpone, Quark und Zucker miteinander verrühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Masse heben.
Die Kokosnuss öffnen (Tipp siehe unten), das Fruchtfleisch auslösen und mit einer Reibe kleinraspeln. Die Ananas in kleine Stücke schneiden und beides unter die Mascarpone-Creme rühren. Die Creme wird dann nur noch in ein Gefäß (z.B. Kokosschale oder in ein Glas) füllen. Die Minze waschen, trocken schütteln, von den Stielen zupfen und auf dem Dessert dekorativ platzieren.

Das schmeckt nach Sommer, Urlaub und Exotik

Tipp 1: Fürs Öffnen einer frischen Kokosnuss gibt es einen einfachen Trick: Die Kokosnuss in eine Hand nehmen und mit dem Küchenmesser-Rücken rundherum immer wieder auf die mittlere Linie klopfen, bis die Kokosnuss von selbst aufbricht.

Tipp 2: Die Mascarponecreme ist ein echtes Allroundtalent, denn sie kann mit allen Früchten, die man zur Hand hat, kombiniert werden. Wir haben zum Beispiel noch ein zweites Dessert gemacht, bei dem wir als erstes einen Krümelboden aus Butterkeks und Butter (die Kekse zerbröseln, mit flüssiger Butter mischen und das Ganze kühl stellen) gemixt haben. Die Heidelbeeren und Johannisbeeren haben wir unter die Mascarponecreme gemischt und dann mit den Krümeln und frischen Früchten geschichtet. Mmmh!

Die Mascarponecreme kann auch prima mit anderen Früchten kombiniert werden

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.